Mehr Paketzusteller brauchen finanzielle Hilfe

Bruttoverdienst gesunken

Mit wenigen Klicks online bestellt und bequem von dem netten Paketzusteller an die Haustür geliefert. Was für den Kunden praktisch ist, ist für die Mitarbeiter ein Knochenjob und für das Unternehmen ein lukratives Geschäft. Die Deutsche Post mache 2018 einen Umsatz von 61,6 Milliarden Euro. Das Geschäft mit der Paketzustellung ist ein Millionen-Markt, der stetig wächst.

Kein Wunder, dass auch die Zahl der Paketzusteller anstieg. Waren es 2007 noch 102.000 Menschen, so arbeiteten 2017 bereits 155.000 Menschen in diesem Bereich. Allein in Berlin waren 2017 etwa 17.500 Menschen für Paketunternehmen im Einsatz. Das entspricht einem Anstieg von 6.000 Menschen innerhalb der letzten zehn Jahre.

Gehalt der Paketzusteller sinkt um 13 Prozent

Bei dem Milliarden Gewinn von 3,2 Milliarden Euro der Deutschen Post, sollten doch auch die Mitarbeiter profitieren. Doch über sieben Prozent von den Paketdienstmitarbeitern können nicht von ihrem Gehalt leben. Das berichtet die Berliner Morgenpost und beruft sich auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Pascal Meiser von der Partei Die Linke. Durchschnittlich liegt der Bruttoverdienst 2017 bei 2.478 Euro, 2007 waren es noch 2.859 Euro.
7,4 Prozent der Beschäftigten in diesem Bereich bezogen zusätzlich finanzielle Hilfe der Arbeitsagentur. 2007 waren noch rund fünf Prozent auf Unterstützung angewiesen.

Verdi kritisiert Arbeitsbedingungen

Die Dunkelziffer könnte noch weitaus höher liegen, wie Pascal Meiser befürchtet, denn die Subunternehmen seien in dieser Zahl noch gar nicht erfasst. Gegenüber der Berliner Morgenpost sagte er: „Die Bundesregierung muss dringend gegen die Schmutzkonkurrenz vorgehen, die die Löhne in dieser Branche immer mehr unter Druck setzt.“

Auch die Gewerkschaft Verdi sieht die Löhne in der Paketbranche kritisch und spricht von „Wildwestmethoden“, bei denen mehrere Subunternehmer beauftragt werden, damit die Konzerne nicht in der Verantwortung stehen. DHL widerspricht diesen Aussagen. Laut eigenen Angaben werden 98 Prozent der Pakete von direkten Angestellten zu den Empfängern geliefert.