Krankenstand 2018 erreicht Rekordhoch

Report der Techniker Krankenkasse

Kranke Mitarbeiter verursachen nicht nur Mehrarbeit bei den Kollegen, sondern kosten dem Arbeitgeber auch Geld. In dem aktuellen Gesundheitsreport 2019 der Techniker Krankenkasse gibt es jetzt konkrete Zahlen zu dem Krankenstand 2018 in deutschen Firmen – und diese erreichen einen neuen Höchststand.

So kommt nach dem Report jeder Arbeitnehmer auf über 15 Fehltage. 2017 waren es noch 2,5 Prozent weniger. Vor allem durch die heftige Grippewelle Anfang des Jahres 2018 mussten sich viele Mitarbeiter krankmelden. Doch der Hauptgrund für das Fehlen sind weiterhin Muskel- und Skeletterkrankungen.

Krankenstand aufgrund von Rückenbeschwerden weiterhin am höchsten

Zu Jahresbeginn melden sich 39 Prozent der erkrankten Arbeitnehmer wegen Erkältung und Grippe krank – ebenfalls ein Rekordwert seit dem Jahr 2000. Auf das gesamte Jahr 2018 gerechnet, waren mit 8,3 Prozent Rückenbeschwerden und andere Muskel-Skelett-Erkrankungen der Grund für Fehlzeiten. Im Schnitt fehlten Mitarbeiter deswegen rund 1,2 Tage.
Davon betroffen waren im vergangenen Jahr vor allem Angestellte auf der Metallerzeugung und -bearbeitung sowie in Lager- und Logistikberufen. Mit fast 3 Fehltagen fehlten Arbeitnehmer aus dieser Branche besonders oft.

Doch nicht nur Grippe, Rücken & Co. sind Ursache für den hohen Krankenstand. Jeder fünfte Fehltag im Job ist auf psychische Erkrankungen zurückzuführen. Das entspricht 18 Prozent. Besonders betroffen sind davon Frauen (3,5 Fehltage). In den letzten zwölf Jahren stiegen die Krankmeldungen aufgrund von psychischen Erkrankungen um 92 Prozent an.

Mitarbeitergesundheit wird steuerlich berücksichtigt

Albrecht Wehner, Experte für die Gesundheitsberichterstattung bei der Techniker Krankenkasse, fordert verstärkte Aufmerksamkeit der Arbeitgeber auf psychische Erkrankungen. Um dem Trend entgegen zu wirken könne ein betriebliches Gesundheitsmanagement helfen.

Dabei können Arbeitgeber Maßnahmen, wie die Bezuschussung zu Gesundheits- und Fitnesskursen oder ein Firmenfahrrad, teilweise steuerfrei ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellen.

Für den Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse wurden Krankmeldungen und Arzneimittelverordnungen von über 5 Millionen versicherten Erwerbstätigen ausgewertet.