Deutsche Bahn will 22.000 Mitarbeiter einstellen

Personalvorstand Seiler optimistisch

Die Deutsche Bahn arbeitet nicht nur an mehr Pünktlichkeit, sondern auch daran neue Mitarbeiter zu rekrutieren. Personalvorstand Martin Seiler gab nun bekannt, dass der Konzern noch in diesem Jahr 22.000 neue Mitarbeiter einstellen will.

Bereits im ersten Quartal des Jahres wurden 10.000 neue Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eingestellt. Die Vakanzen wurden vor allem im Bereich Instandhaltung (1.020), Lokführer (870) und Fahrdienstleister (650) besetzt.

Deutsche Bahn verliert bis 2029 50 Prozent der Beschäftigten

Seiler gab sich optimistisch, das gesetzte Ziel der Neueinstellungen zu erreichen. Dabei sollen nicht nur die Kapazitäten ausgebaut werden, sondern auch den Wegfall von älteren Kollegen kompensiert werden, die in den kommenden zehn Jahren in Rente gehen. Laut Unternehmensangaben werden das bis 2029 die Hälfte der aktuellen Beschäftigten sein.

In den vergangenen drei Jahren hat die DB kontinuierlich mehr Mitarbeiter eingestellt und neue Stellen geschaffen. Waren es 2017 noch 2.000 Jobs, kamen im vergangenen Jahr 7.000 weitere Mitarbeiter zum Bahn-Konzern hinzu. Zwar bewerben sich jährlich über 320.000 Menschen bei dem Unternehmen, doch vor allem in den Jobs der Lokführer, Gleisbauer und IT-Spezialisten fehlen Fachkräfte.

Wahl zwischen Freizeit oder Geld

Seiler bezeichnete den Arbeitsmarkt in der Bundesrepublik als „hartes Pflaster“. Um dennoch die passenden Mitarbeiter für sich zu gewinnen, schlägt die DB teils ungewöhnliche Wege ein: etwa die Abschaffung des Anschreibens für Auszubildende.

Zuletzt einigte sich das Unternehmen mit der Gewerkschaft auf die aktuellen Tarifabschlüsse. Demnach können Mitarbeiter wählen, ob sie mehr Geld oder mehr Urlaub haben möchten. In Deutschland sind etwa 205.000 Menschen bei der Deutschen Bahn beschäftigt.