Daimler trennt sich von Zeitarbeitern

Vertragsauslauf von 690 Mitarbeitern

Autohersteller Daimler hat sich von hunderten Zeitarbeitern getrennt. In seinem Stammwerk in Untertürkheim bei Stuttgart ist der Vertrag von rund 690 Mitarbeitern ausgelaufen.

Laut dem Betriebsrat sind von den vorher 950 Zeitarbeitern nur noch 261 übrig. Diese arbeiten in der Logistik – in der Produktion wurde diese Arbeitsform komplett abgebaut.

Daimler gab bereits vor einiger Zeit bekannt, sich von Zeitarbeitern trennen zu wollen, die nicht mehr gebraucht würden. Über die genaue Anzahl wollte der Konzern keine Auskunft machen. Grund dafür sei, dass Teile des Werks auf die Produktion von Elektroantrieben umgerüstet werden.

Durch Zeitarbeiter könne der Autohersteller laut Daimler flexibel auf Marktschwankungen reagieren. Weiterhin wurden seit 2015 rund 9.000 Zeitarbeiter in die Belegschaft fest aufgenommen worden.